Futterstoff

Futterstoff

Ein Futterstoff verringert die Reibung des Kleidungsstücks beim Tragen, da der Futterstoff die Innenseite und die Saumkanten abdeckt. Damit der Futterstoff diese Merkmale aufzeigt, muss der Futterstoff leicht und sehr gleitfähig sein.

Futterstoff in der Mode

Ein Futterstoff kann nicht nur die Bewegungsfreiheit in den Kleidern erhöhen, sondern auch als Dekoration dienen. Dies gilt vor allem, wenn der Futterstoff einen Kontrast zum Kleidungsstoff bildet. Für schlichte Mäntel wird sehr gerne ein karierter Futterstoff verwendet. Für Sportbekleidung eignet sich ein Wirkfutterstoff, da dieser Futterstoff elastisch ist und sich der Bewegung anpasst.

Verarbeitung von Futterstoff

Wenn du einen passenden Futterstoff suchst, empfehlen wir dir einen Futterstoff aus Polyester zu verwenden. Futterstoff aus Polyester sind sehr farbecht und können chemisch gereinigt werden. Damit das Kleidungsstück nach dem Waschen noch genauso aussieht wie vorher, empfehlen wir dir außerdem den Futterstoff vorher zu waschen. Oder den Futterstoff vorher auf Schrumpfen zu testen. Der Futterstoff sollte natürlich auf den Oberstoff abgestimmt sein. Ein karierter Futterstoff kann ein Jackett zu einem besonderen Kleidungsstück machen. Eine lange schwarze Robe kannst du mit Hilfe eines roten Samtfutters zu einem echten Hingucker verwandeln. Ein Futterstoff aus Viskose, Acetat oder Seide kann durch Transpiration oder chemische Reinigung sogar ausbluten oder bleiben. Baumwollfutter kann eventuell einlaufen, dies sollte bei der Verarbeitung beachtet werden.