Satin

Seite

Satinstoff

Satinstoff hat eine tolle glänzende und glatte Oberfläche. Satin hat einen weichen Fall und du kannst Stainstoff auch gut drapieren. Durch den Glanz wirkt Satinstoff sehr edel und wird daher oft für schicke Kleider und elegante Blusen verwendet. Wir führen unifarbene Satinstoffe in über 20 Farben, so dass du sicher auch eine passende Farbe für dein Nähprojekt bei uns findest. Wenn du etwas ausgefallenes für zum Beispiel ein Karnevalkostüm oder Dekoration suchst, schaue dir einmal unser Sortiment an bedrucktem Satinstoff an.

Ist Satin eine besondere Faser?

Satin ist keine spezielle Faser wie Baumwolle oder Viskose, sondern kann aus verschiedenen Fasern gewebt werden. Satinstoff bezeichnet eine spezielle Webart. Satinstoff wird in der sogenannten Atlasbindung gewebt, da diese Webart überwiegend für Satinstoff verwendet wird, wird diese umgangssprachlich auch als Satinbindung bezeichnet. Hierbei gibt es kein abwechselndes Oben/Unten wie bei einer Leinwandbindung, sondern der Schußfaden läuft über mehrere Kettfäden, bevor er wieder einmal „unter“ dem Kettfaden läuft und im Anschluss wieder über mehrere Kettfäden. Durch diese Häufung von parallelen Fäden entsteht der besondere Glanz von Satinstoff.

Verarbeitung von Satinstoff

Bei der Verarbeitung von Satinstoff solltest du auf jeden Fall eine extrafeine Nadel oder eine Jerseynadel mit Kugelspitze verwenden, damit der Satinstoff keine Fäden zieht. Damit der Satinstoff gut transportiert werden kann, empfehlen wir zusätzlich die Verwendung von einem Teflonfüßchen. Eventuell kann auch ein Obertransporteur schon helfen. Um Fadenziehen vorzubeugen kleben manche den Obertransporteur mit Washi-Tape ab, um eine glattere Fläche zu erzeugen und den Transport zu vereinfachen. Die optimalen Einstellungen hängen natürlich sehr von deine Nähmaschine, den verwendeten Nadeln und dem Stoff ab und sollten vor jedem Nähen an kleinen Stücken getestet und eingestellt werden.